colourPlus®️ Silikonöl – 82ml – Siliconöl für Pouring – Cell Creator – Silicon oil – Silikonöl Pouring

9,95 

121,34  / l

colourPlus®️ Silikonöl – 82ml – Siliconöl für Pouring – Cell Creator – Silicon oil – Silikonöl Pouring – Made in Germany

Ein wesentliches Merkmal von Acrylic Fluid Painting sind die klaren Zellstrukturen, die sich beim Acryl gießen bilden. Der besondere Reiz: Du weißt vorher nie genau, wann, wie und wo ein Zellmuster entsteht. Mit unserem Silikonöl verstärkst Du die Zellbildung um ein Vielfaches!

 

Produkt enthält: 0,082 l

Availability: 185 vorrätig SKU: SI10001 Kategorie:
Schnell bestellen, wir versenden in

Beschreibung

✔️ VERSTÄRKT ZELLBILDUNG – ein wesentliches Merkmal von Acrylic Fluid Painting sind die klaren Zellstrukturen, die sich beim Acryl gießen bilden. Der besondere Reiz: Du weißt vorher nie genau, wann, wie und wo ein Zellmuster entsteht. Mit unserem Silikonöl verstärkst Du die Zellbildung um ein Vielfaches!

✔️ VERBESSERT FLIEßEIGENSCHAFTEN – das Gießmedium spielt beim Fluid Painting eine essenzielle Rolle. Es ist das entscheidende Hilfsmittel, um die Fließeigenschaften der Farben zu verbessern und ihren Glanz zu erhöhen. Durch unser Silikonöl, kannst Du neben den bereits verschiedenen Pouring Medien von colourPlus, jedes Pouring Medium optimal für Dich einstellen. Einfach erstklassige Ergebnisse und strahlender Glanz!

✔️ EINFACHE ANWENDUNG – gib das Silikonöl in kleinen Mengen zu den fertig angerührten Acrylfarben und verrühre es nur leicht. Bereits zwei bis drei Tropfen pro Farbton genügen. Spiele und experimentiere mit unterschiedlichen Viskositäten, je nachdem, ob Du große oder kleine Zellen wünschst!

✔️ MADE IN GERMANY – Da uns Qualität sehr am Herzen liegt, ist uns eine eigene Produktion in Deutschland besonders wichtig, denn das gibt uns die Möglichkeit, regelmäßige Kontrollen durchzuführen und direkten Einfluss auf die Herstellung zu nehmen. Außerdem ist eine umweltfreundliche Produktion mit höchsten Qualitätsansprüchen gegeben. Auch bei der Auswahl der Rohstoffe und Gebinde achten wir auf deutsche Qualität!

Ein wesentliches Merkmal von Acrylic Fluid Painting sind die klaren Zellstrukturen, die sich beim Acryl gießen bilden. Der besondere Reiz: Du weißt vorher nie genau, wann, wie und wo ein Zellmuster entsteht. Mit unserem Silikonöl verstärkst Du die Zellbildung um ein Vielfaches!

Das Gießmedium spielt beim Fluid Painting eine essenzielle Rolle. Es ist das entscheidende Hilfsmittel, um die Fließeigenschaften der Farben zu verbessern und ihren Glanz zu erhöhen. Durch unser Silikonöl, kannst Du neben den bereits verschiedenen Pouring Medien von colourPlus, jedes Pouring Medium optimal für Dich einstellen. Einfach erstklassige Ergebnisse und strahlender Glanz!

Eigenschaften

  • verbessert die Fließeigenschaften
  • vielseitig einsetzbar
  • verbessert die Zellbildung

Durch jahrelange Erfahrung bietet ColourPlus Sicherheit, Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Unsere Familie ist seit 1927 in der DIY-Branche tätig und weist jahrelange Erfahrung in der Herstellung chemischer Erzeugnisse auf. Seit Generationen, wachsen wir mit dem Wissen der Älteren auf. Diese Kenntnisse setzen wir ein, um neue Trends zu kreieren und kreative Impulse zu schaffen.

ColourPlus bedeutet mehr: Wir entwickeln Qualitätsprodukte für einen modernen DIY-Trend, der für jedermann umsetzbar ist!

Bewährte Premium Qualität

Eine umweltbewusste Produktion mit höchsten Qualitätsansprüchen ist bei uns stets gegeben. Durch eine Produktion in Deutschland ist es uns möglich, regelmäßige Kontrollen durchzuführen und direkten Einfluss auf die Herstellung zu nehmen.

Herstellung in Deutschland

Da uns Qualität sehr am Herzen liegt, ist uns eine Produktion in Deutschland besonders wichtig, Auch bei der Auswahl der Rohstoffe achten wir auf deutsche Qualität.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.


Schreibe die erste Bewertung für „colourPlus®️ Silikonöl – 82ml – Siliconöl für Pouring – Cell Creator – Silicon oil – Silikonöl Pouring“

Vor dem Kauf solltest Du unbedingt berechnen, wie viel Farbe du benötigst um am Ende nicht zu wenig oder viel zu viel Farbe übrig zu haben.

Dazu misst Du die zu bearbeitende Fläche aus (Länge x Breite).

Das Ergebnis mit dem Verbrauch pro Quadratmeter (Angabe befindet sich auf dem Eimer) multiplizieren.

Beispiel: 2,50 m x 2,50 m = 6,25 qm

6,25 qm x 150 ml/qm =  937,5 ml = 0,9375 Liter

Der errechnete Verbrauch dient als Richtwert. Bei stark saugenden Untergründe, wie unbehandeltem Holz, oder sonstigen groben Oberflächen verringert sich die Reichweite. In dem Fall solltest Du pauschal etwa 20% Mehrverbrauch einrechnen.

Das Streichen von Holz erfordert einige Schritte, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Hier sind die grundlegenden Schritte, die du befolgen solltest:

Vorbereitung: Zunächst solltest du sicherstellen, dass das Holz sauber, trocken und frei von Staub, Schmutz und Fett ist. Wenn das Holz bereits gestrichen ist, musst du möglicherweise die alte Farbe entfernen, bevor du mit dem Streichen beginnen kannst.
Schleifen: Schleife das Holz mit Schleifpapier, um eine glatte Oberfläche zu erhalten und um eventuelle Unregelmäßigkeiten oder Absplitterungen zu entfernen.
Grundierung: Eine Grundierung ist in der Regel nicht erforderlich, um das Holz vor Feuchtigkeit und Schimmel zu schützen und um die Farbe besser haften zu lassen. Komplett unbehandeltes Holz, kannst du aber mit einer Grundierung vor Bläue schützen.  Verwende eine Grundierung, die für Holz geeignet ist.
Farbe auftragen: Trage die Farbe mit einem Pinsel oder einer Rolle auf. Beginne dabei an einem Ende und arbeite dich in Richtung des anderen Endes vor. Achte darauf, dass du die Farbe gleichmäßig und dünn aufträgst, um das Holz nicht zu überladen.
Trocknen lassen: Lasse die Farbe vollständig trocknen, bevor du eine zweite Schicht aufträgst. Lies hierzu die Anweisungen auf dem Farbdosenetikett.
Zweite Schicht auftragen: Wenn die erste Schicht getrocknet ist, kannst du eine zweite Schicht auftragen. Auch hier ist es wichtig, die Farbe dünn und gleichmäßig aufzutragen.
Abschlussarbeiten: Nachdem die Farbe getrocknet ist, kannst du das Holz je nach Bedarf mit einer weiteren Schicht Klarlack oder einer Schutzschicht behandeln.

Zusammenfassend: Stelle sicher, dass das Holz sauber und trocken ist, trage eine Grundierung auf, trage die Farbe gleichmäßig und dünn auf, lasse die Farbe trocknen und trage bei Bedarf eine weitere Schutzschicht auf.

Das Streichen von Buntlack erfordert ähnliche Schritte wie das Streichen von normalem Holz. Hier sind die grundlegenden Schritte, die du befolgen solltest, um Buntlack richtig zu streichen:

Vorbereitung: Stelle sicher, dass die Oberfläche sauber, trocken und frei von Staub, Schmutz und Fett ist. Wenn nötig, reinige die Oberfläche mit einem milden Reinigungsmittel und Wasser. Lasse die Oberfläche gründlich trocknen.
Schleifen: Schleife die Oberfläche mit einem Schleifpapier, um eine glatte Oberfläche zu erhalten und um eventuelle Unregelmäßigkeiten oder Absplitterungen zu entfernen.
Grundierung: Eine Grundierung ist in der Regel bei uns nicht erforderlich, um das Holz vor Feuchtigkeit und Schimmel zu schützen und um die Farbe besser haften zu lassen.
Farbe auftragen: Trage die Buntlack-Farbe mit einem Pinsel oder einer Rolle auf. Beginne dabei an einem Ende und arbeite dich in Richtung des anderen Endes vor. Achte darauf, dass du die Farbe gleichmäßig und dünn aufträgst, um das Holz nicht zu überladen.
Trocknen lassen: Lasse die Farbe vollständig trocknen, bevor du eine zweite Schicht aufträgst. Lies hierzu die Anweisungen auf dem Farbdosenetikett.
Zweite Schicht auftragen: Wenn die erste Schicht getrocknet ist, kannst du eine zweite Schicht auftragen. Auch hier ist es wichtig, die Farbe dünn und gleichmäßig aufzutragen.
Abschlussarbeiten: Nachdem die Farbe getrocknet ist, kannst du die Oberfläche mit einer weiteren Schicht Klarlack oder einer Schutzschicht behandeln, um die Farbe zu schützen und zu versiegeln.

Zusammenfassend: Stelle sicher, dass die Oberfläche sauber und trocken ist, trage eine Grundierung auf, trage die Buntlack-Farbe gleichmäßig und dünn auf, lasse die Farbe trocknen und trage bei Bedarf eine weitere Schutzschicht auf. Beachte dabei auch die Anweisungen auf dem Farbdosenetikett.

Bevor du mit dem Streichen beginnst, solltest du alles abdecken und abkleben. So werden Möbel und Co. vor Farbspritzern geschützt und Du ersparst Dir im Anschluss Zeit und Arbeit bei der Reinigung.

Auch Steckdosen, Fenster, Türen, Kanten, usw. solltest Du hierbei nicht vergessen.

Es ist ratsam, wenn Du vor dem Streichen genügend Abdeckplanen/Abdeckpapier/Abdeckfolien sowie Malerkrepp zur Hand hast.

Die Wirkung von Farben auf Möbeln ist sehr subjektiv und hängt von persönlichen Vorlieben und Stilen ab. Hier sind jedoch einige allgemeine Eigenschaften, die Farben auf Möbeln haben können:

Weiß: Weiß ist eine neutrale Farbe, die Ruhe, Reinheit und Eleganz ausstrahlen kann. Weiße Möbel können auch Räume heller und größer wirken lassen.
Schwarz: Schwarz ist eine kräftige Farbe, die Eleganz, Kraft und Autorität ausstrahlen kann. Schwarze Möbel können einen modernen oder klassischen Look verleihen.
Braun: Braun ist eine warme und natürliche Farbe, die Vertrauen, Komfort und Stabilität ausstrahlen kann. Braun passt gut zu natürlichen Materialien wie Holz und Leder.
Grau: Grau ist eine neutrale Farbe, die eine beruhigende und ausgewogene Wirkung haben kann. Graue Möbel passen gut zu modernen oder minimalistischen Einrichtungen.
Blau: Blau ist eine kühle und beruhigende Farbe, die eine entspannte Atmosphäre schaffen kann. Blaue Möbel passen gut zu einem maritimen oder skandinavischen Stil.
Grün: Grün ist eine natürliche Farbe, die Entspannung und Ruhe ausstrahlen kann. Grüne Möbel passen gut zu einem Botanik oder Natur inspirierten Stil.
Gelb: Gelb ist eine warme und sonnige Farbe, die eine optimistische und fröhliche Stimmung schaffen kann. Gelbe Möbel passen gut zu einem Vintage oder Boho Stil.
Rot: Rot ist eine leidenschaftliche und kräftige Farbe, die eine energiegeladene Stimmung schaffen kann. Rote Möbel passen gut zu einem asiatischen oder glamourösen Stil.

Natürlich gibt es noch viele weitere Farben und Nuancen, die auf Möbeln wirken können. Letztendlich hängt die Wirkung einer Farbe auf Möbeln jedoch auch davon ab, wie sie mit anderen Farben und Materialien kombiniert wird und welchen Eindruck du insgesamt erzielen möchtest.

Die Entscheidung, ob man eine Farbrolle oder einen Pinsel verwendet, hängt von mehreren Faktoren ab, wie der Größe und Form der zu streichenden Oberfläche, der Art der Farbe und der gewünschten Oberflächenstruktur.

Eine Farbrolle ist in der Regel schneller und effizienter als ein Pinsel, da sie in kurzer Zeit große Flächen abdecken kann. Farbrollen sind besonders gut geeignet für ebene, glatte Flächen wie Wände, Decken, Türen oder Fensterrahmen. Farbrollen können auch eine glatte, gleichmäßige Oberfläche erzeugen, die bei bestimmten Anwendungen wie beim Auftragen von Lack oder Emaille bevorzugt wird.

Ein Pinsel ist in der Regel langsamer, aber präziser als eine Farbrolle. Ein Pinsel ist ideal, wenn man kleine Bereiche oder komplexe Formen streichen möchte, wie zum Beispiel Fensterleisten, Möbel oder Schnitzereien. Ein Pinsel kann auch verwendet werden, um eine Textur oder Struktur auf der Oberfläche zu erzeugen, die bei bestimmten Anwendungen wie beim Auftragen von Wandfarbe oder Strukturputz bevorzugt wird.

Die Art der Farbe kann auch die Entscheidung beeinflussen, ob man eine Farbrolle oder einen Pinsel verwenden sollte. Dünne, flüssige Farben wie Dispersionsfarbe oder Wandfarbe können besser mit einer Farbrolle aufgetragen werden, während dickere, schwerere Farben wie Lacke oder Ölfarben eher mit einem Pinsel aufgetragen werden sollten.

Letztendlich hängt die Entscheidung, ob man eine Farbrolle oder einen Pinsel verwendet, von der Anwendung und den gewünschten Ergebnissen ab. Es ist oft am besten, beide Werkzeuge zu haben, um je nach Bedarf auswählen zu können.

Wenn du beim Streichen unterbrochen wirst und die Farbrolle oder den Pinsel nicht sofort reinigen möchtest, solltest du sie in eine Plastiktüte oder einen luftdichten Behälter legen, um ein Austrocknen der Farbe zu verhindern.

Wenn du nur kurz unterbrochen wirst, kannst du die Farbrolle oder den Pinsel in einer Plastiktüte verschließen oder in einem Eimer mit Wasser oder Farbverdünner aufbewahren. Dadurch wird verhindert, dass die Farbe auf der Rolle oder dem Pinsel trocknet und du kannst nach der Unterbrechung schnell weitermachen.

Wenn du länger als einen Tag unterbrochen wirst, solltest du die Farbrolle oder den Pinsel jedoch gründlich reinigen, bevor du sie weglegst. Wenn die Farbe auf der Rolle oder dem Pinsel trocknet, kann es schwieriger sein, sie später zu reinigen oder sie können sogar unbrauchbar werden.

Beachte auch, dass einige Farben schneller austrocknen als andere und dass du gegebenenfalls spezielle Schritte unternehmen musst, um ein Austrocknen zu verhindern. Zum Beispiel können bestimmte Lacke oder Ölfarben länger zum Trocknen benötigen und benötigen möglicherweise spezielle Lösungsmittel, um sie aufzubewahren.

Farbe und Lacke dürfen nicht einfach im Hausmüll oder Abfluss entsorgt werden, da sie schädliche Chemikalien enthalten können, die die Umwelt und die Gesundheit gefährden können. Hier sind einige Tipps, wie du Farbe und Lacke sicher entsorgen kannst:

Reste von Farbe oder Lack sollten aufbewahrt werden und nicht einfach in den Abfluss oder in die Natur gekippt werden. Farbreste sollten in verschließbaren Behältern aufbewahrt werden, um auslaufen zu vermeiden.
Flüssige Farben und Lacke müssen als Sondermüll entsorgt werden. Die meisten Gemeinden haben eine Sammelstelle für Sondermüll, wo Farben und Lacke kostenlos oder zu einem geringen Preis abgegeben werden können. Informiere dich bei deiner Stadt oder Gemeinde über die Abgabemöglichkeiten.
Wenn Farben oder Lacke bereits getrocknet sind, können sie als normaler Hausmüll entsorgt werden. Die Farbe sollte vollständig ausgehärtet und in einem verschließbaren Behälter aufbewahrt werden.
Leere Farbdosen können über das Recycling entsorgt werden. Achte darauf, dass sie vollständig leer sind, bevor du sie in den Recyclingbehälter wirfst.
Wenn du dir unsicher bist, wie du Farben und Lacke entsorgen sollst, wende dich an die lokale Abfallentsorgung oder Sondermüllsammlung für weitere Informationen und Anweisungen.

Es ist wichtig, Farben und Lacke ordnungsgemäß zu entsorgen, um die Umwelt und unsere Gesundheit zu schützen. Indem wir uns bewusst mit der Entsorgung von schädlichen Materialien auseinandersetzen, tragen wir dazu bei, unsere Umwelt zu schützen und zu erhalten.

Holz im Außenbereich sollte gestrichen werden, wenn es ausreichend getrocknet und frei von Schmutz, Staub und anderen Verunreinigungen ist. Holz sollte jedoch nicht gestrichen werden, wenn es noch feucht oder nass ist, da die Feuchtigkeit die Haftung und Haltbarkeit der Farbe beeinträchtigen kann.

Es ist am besten, Holz im Außenbereich zu streichen, wenn die Temperaturen zwischen 10 und 25 Grad Celsius liegen und die relative Luftfeuchtigkeit niedrig ist. Dies kann dazu beitragen, dass die Farbe schnell und gleichmäßig trocknet und verhindert, dass sich Feuchtigkeit unter der Farbschicht ansammelt.

Es ist auch wichtig sicherzustellen, dass das Holz sauber und trocken ist, bevor du mit dem Streichen beginnst. Entferne Schmutz, Staub, alte Farbe oder andere Verunreinigungen mit einer Drahtbürste, einem Schaber oder einem Hochdruckreiniger und lass das Holz gründlich trocknen, bevor du mit dem Streichen beginnst.

Um Holz richtig zu ölen, folge diesen Schritten:

Reinige das Holz gründlich von Schmutz, Staub und anderen Verunreinigungen. Verwende dazu am besten eine weiche Bürste oder ein Tuch und ein mildes Reinigungsmittel.
Schleife das Holz mit einem Schleifpapier glatt und entferne alle Unebenheiten oder Holzfasern, die ausstehen. Dies ist besonders wichtig, wenn du neu behandeltes oder lackiertes Holz ölen möchtest.
Trage das Öl mit einem Pinsel oder einem sauberen Tuch gleichmäßig auf das Holz auf. Achte darauf, dass du das Öl in Richtung der Holzmaserung aufträgst, um eine gleichmäßige Abdeckung zu erzielen. Überschüssiges Öl sollte mit einem sauberen Tuch abgewischt werden.
Lass das Holz gut trocknen. Die Trocknungszeit hängt von der Art des Öls ab und kann zwischen 6 und 24 Stunden betragen. Stelle sicher, dass das Holz während der Trocknungszeit trocken und staubfrei bleibt.
Wenn das Holz nach dem Trocknen noch nicht ausreichend geschützt ist, trage eine weitere Schicht Öl auf und lass es erneut trocknen.
Wenn das Holz vollständig getrocknet ist, kannst du es mit einem feinen Schleifpapier polieren, um eine glatte Oberfläche zu erzielen.
Wiederhole den Vorgang in regelmäßigen Abständen, um das Holz vor Feuchtigkeit, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen zu schützen.

Es ist wichtig, ein Öl zu wählen, das für die Art des Holzes geeignet ist, das du behandeln möchtest, und das für den Außenbereich geeignet ist, wie zb. unser Leinölfirnis oder unser Teaköl, wenn das Holz im Freien verwendet wird. Unsere Öle auf Wasserbasis sind umweltfreundlicher als solche auf Lösungsmittelbasis und trocknen schneller.

Beim Umgang mit Ölen solltest du auch darauf achten, dass du gut belüftete Räume verwendest und geeignete Schutzausrüstung trägst, um eine sichere Handhabung zu gewährleisten.

B-Carbolineum und Holzschutzlasuren sind beides Produkte, die verwendet werden können, um Holz im Außenbereich zu schützen. Der Unterschied zwischen den beiden Produkten liegt jedoch in ihrer Zusammensetzung und ihren Eigenschaften.

B-Carbolineum ist ein konservierendes Holzschutzmittel, das vor allem für stark gefährdete Hölzer wie zum Beispiel Konstruktionsholz oder Pfähle verwendet wird. Es schützt Holz gegen Fäulnis, Pilze und Insekten und ist besonders gut geeignet für Holz, das direkt in der Erde oder in Wasser steht. B-Carbolineum hat jedoch den Nachteil, dass es sehr dunkel ist und sich nicht gut mit anderen Farben oder Lacken verträgt. Es wird daher oft nur für Hölzer verwendet, bei denen es auf die Ästhetik weniger ankommt.

Holzschutzlasuren sind eine Alternative zu B-Carbolineum und bieten einen Schutz gegen UV-Strahlung, Feuchtigkeit, Schimmel und Pilze. Sie sind in vielen Farben erhältlich und können dem Holz eine attraktive Optik verleihen. Holzschutzlasuren sind ideal für den Einsatz auf Holzfassaden, Fensterrahmen, Türen, Zäunen und Gartenmöbeln. Sie sind jedoch nicht so effektiv gegen Insektenbefall wie B-Carbolineum.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass B-Carbolineum vor allem für stark gefährdete Hölzer wie Konstruktionsholz und Pfähle geeignet ist, während Holzschutzlasuren eine breitere Anwendung finden und für viele Holzarten und Anwendungen geeignet sind.

Beim Streichen des Haussockels gibt es einige wichtige Dinge zu beachten:

Reinigung: Bevor du mit dem Streichen beginnst, solltest du den Sockel gründlich reinigen, um Schmutz, Staub und Fett zu entfernen. Verwende dazu am besten einen Hochdruckreiniger oder eine Bürste und warmes Wasser mit etwas Reinigungsmittel.
Trocknung: Lass den Sockel vollständig trocknen, bevor du mit dem Streichen beginnst. Das kann je nach Witterungsbedingungen einige Stunden bis zu einem Tag dauern.
Vorbehandlung: Überprüfe den Sockel auf Beschädigungen wie Risse oder Abplatzungen und repariere sie gegebenenfalls. Trage anschließend eine Grundierung auf, um eine gute Haftung der Farbe zu gewährleisten.
Streichtechnik: Beim Streichen des Sockels empfiehlt es sich, eine Rolle oder einen breiten Pinsel zu verwenden. Achte darauf, die Farbe gleichmäßig aufzutragen und keine Farbnasen oder -tropfen entstehen zu lassen. Um eine professionelle Optik zu erzielen, sollte man darauf achten, dass die Farbschicht deckend ist und keine Stellen ausgelassen werden.
Trocknung: Lass die Farbe vollständig trocknen, bevor du eine weitere Schicht aufträgst. Je nach Farbe und Witterungsbedingungen kann das einige Stunden bis zu einem Tag dauern.
Schutz: Um eine lange Haltbarkeit der Farbe zu gewährleisten, empfiehlt es sich, den Sockel regelmäßig zu kontrollieren und gegebenenfalls kleinere Schäden auszubessern. Wenn der Sockel stark beansprucht wird, kann eine spezielle Schutzbeschichtung aufgebracht werden.

Das Streichen von Bootslack erfordert keine speziellen Techniken und Schritte, um ein hochwertiges Finish zu erzielen. Hier sind einige Schritte, die du befolgen solltest, um Bootslack richtig zu streichen:

Vorbereitung: Beginne damit, die Oberfläche des Bootes gründlich zu reinigen, um Schmutz, Fett und Öl zu entfernen. Verwende dazu einen geeigneten Reiniger und spüle das Boot gründlich mit Wasser ab. Entferne alle alten Farbreste und Schmutz mit einer Schleifmaschine oder einem Schaber.
Reparatur: Überprüfe die Oberfläche des Bootes auf Risse, Löcher oder andere Schäden und repariere sie gegebenenfalls mit Füllmasse.
Grundierung: Trage eine Grundierung auf, um sicherzustellen, dass der Bootslack gut haftet. Verwende eine Grundierung, die für den Einsatz auf Booten empfohlen wird.
Bootslack auftragen: Trage den Bootslack mit einem geeigneten Pinsel oder einer Rolle auf. Achte darauf, den Bootslack gleichmäßig aufzutragen, ohne Farbnasen oder -tropfen zu erzeugen. Verwende eine dünne Schicht und achte darauf, dass die Farbe glatt und eben ist.
Zwischenschliff: Lass den Bootslack vollständig trocknen und schleife die Oberfläche leicht mit feinem Schleifpapier ab. Dadurch wird die Oberfläche glatter und der nächste Anstrich kann besser haften.
Weitere Schichten: Wiederhole den Vorgang, um eine ausreichende Schichtdicke zu erreichen. Trage weitere Schichten auf, wenn nötig, um die gewünschte Farbintensität und Glanz zu erzielen.
Trocknung: Lass den Bootslack vollständig trocknen, bevor du das Boot wieder ins Wasser lässt. Je nach Produkt und Umgebungstemperatur kann dies mehrere Tage dauern.
Pflege: Schütze den Bootslack regelmäßig vor Sonne und Witterungseinflüssen, um seine Haltbarkeit zu erhöhen. Reinige das Boot regelmäßig und trage bei Bedarf eine neue Schicht Bootslack auf, um es vor Schäden zu schützen.

Beim Streichen von Badewannenlack gibt es einige wichtige Dinge zu beachten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Hier sind einige Tipps:

Vorbereitung: Reinige die Oberfläche gründlich, um Schmutz, Seifenreste und Fett zu entfernen. Verwende dazu einen geeigneten Reiniger und spüle die Oberfläche mit Wasser ab. Lass die Oberfläche vollständig trocknen.
Schleifen: Schleife die Oberfläche mit feinem Schleifpapier leicht an, um die Haftung des Lacks zu verbessern.
Abkleben: Klebe alle Bereiche, die nicht gestrichen werden sollen, mit Malerkrepp ab, um versehentliches Überstreichen zu vermeiden.
Lackieren: Trage den Badewannenlack mit einem Pinsel oder einer Rolle auf. Achte darauf, eine gleichmäßige Schicht aufzutragen, um Farbnasen und -tropfen zu vermeiden. Wenn nötig, trage eine zweite Schicht auf, um eine vollständige Abdeckung zu erreichen.
Trocknung: Lass den Lack vollständig trocknen, bevor du die Badewanne benutzt. Je nach Produkt kann dies mehrere Stunden oder sogar Tage dauern.
Pflege: Vermeide scharfe Reinigungsmittel und scheuernde Schwämme, um den Lack zu schützen. Verwende stattdessen milde Reinigungsmittel und weiche Schwämme, um die Oberfläche zu reinigen.